BEATA

 

 

Mein Name ist Beata. Vor acht Jahren ist mein Mann bei einem Verkehrsunfall gestorben. Ich war damals am Ende. Ich musste meine drei kleinen Kinder versorgen und habe nie meine Ausbildung beenden können. Ich wusste nicht, was als nächstes passieren würde und was ich tun musste um zu überleben. Die Kollegen meines Mannes haben mir geholfen Sterbegeld zu bekommen, was mir geholfen hat, mein Leben in den Griff zu bekommen.

Ich habe meine Kinder eingeschult und mich entschlossen, meine eigene Ausbildung fortzuführen. Es war nicht einfach, mit Teenagern in einer Klasse zu sitzen. Meine Familie und Freunde haben mich verspottet und geraten, meine Ausbildung aufzugeben und mich um die Kinder zu kümmern. Ich bin meinem Gewissen gefolgt und habe weitergemacht. In der Schule habe ich mich sehr angestrengt gute Noten zu schreiben, um meine Kinder stolz zu machen.

Ich habe als Klassenbeste abgeschlossen und eine Arbeit im Gesundheitswesen gefunden. Ich habe ein Haus für meine Familie gekauft, dann Land zum bewirtschaften. Mir gehören drei Kühe, zwei davon werden von armen Familien zu unserem beiderseitigen Nutzen gehalten. Ich habe ein Geschäft im Handelszentrum von Banda geöffnet, das sehr erfolgreich ist. Ich habe auch Bedarf für einen verlässlicheren Transport-Service gesehen. Mit einem Bankkredit habe ich deshalb ein Motorrad-Taxi Geschäft gestartet.

Meine Kinder sind gut genährt und ausgebildet. Vor kurzem bin ich eine Dorfvorsteherin geworden. Ich bin stolz, einen Beitrag zur Entwicklung unseres schönen Landes leisten zu können. Ich hoffe meine Bildung weiter verfolgen zu können und an der Universität ländliche Entwicklung zu studieren.

 

 

Unterstütze Schulmahlzeiten für Kinder in Not

 

 

Fotograf: Levi Jackman

Erzählerin: Maggie Q

Mit freundlicher Genehmigung von Kageno Worldwide