Die Kinder von Banda die dank Schulmahlzeiten wieder zur Schule gehen

TABLE FOR TWO unterstützt zwei Grundschulen und drei Kindergärten in Banda, einem Dorf im Südwesten Ruandas, mit Mahlzeiten. Einige Kinder Bandas haben aufgehört die Schule zu besuchen um ihren Eltern zu helfen oder sich um ihre Geschwister zu kümmern. Seit es Schulmahlzeiten gibt, sind jedoch viele zurückgekehrt. Darunter ist auch eine 25 Jahre alte Mutter die ihre Schulbildung nachholt, ihr dreijähriges Kind immer auf dem Rücken dabei.

Vestina hat als Kind die Grundschule besucht aber konnte im Laufe der fünften Klasse dem Unterricht nicht mehr folgen und brach ihre Schullaufbahn ab. Nach Heirat und Geburt eines Kindes ist sie jetzt mit 25 Jahren zurück in der Schule – ihr dreijähriges Kind im Unterricht immer dabei auf ihrem Rücken. Auf ihren Schulabbruch in der fünften Klasse rückblickend erinnert sich Vestina, dass sie ständig Hunger gehabt und sich nicht auf den Unterricht konzentrieren gekonnt habe.

Vestina, die gemeinsam mit ihren 15 Jahre jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern den Unterricht besucht, meinte zu uns: “Mir gefällt Sozialkunde am besten. Mit dem Wissen, das ich mir hier aneigne, möchte ich mich voranbringen. Ich möchte meinem Kind ein gutes Leben ermöglichen und in der Lage sein, ihm Nachhilfe für die Schule zu geben.”

Ernest ist 18 Jahre alt und hat die Grundschule abgebrochen. Bisher half er unter anderem in der Landwirtschaft um zum Einkommen seiner Familie beizutragen aber dank der Schulmahlzeiten setzt er nun seine Bildung in der fünften Klasse fort und lernt gemeinsam mit seinen jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern. Mittlerweile hat Ernest sich auch vorgenommen, später Arzt zu werden.

Die dreizehnjährige Valentina besucht die zweite Klasse. Eigentlich sollte sie schon in der Mittelschule sein aber da sie vor sechs Jahren die Schule abgebrochen hat, knüpft sie an wo sie aufgehört hat.

Valentina kommt nicht aus Banda. Seit ihrem Schulabbruch und bis vor kurzem hat sie in der Nachbarstadt ihres Heimatdorfes gearbeitet um etwas Geld zu verdienen. Von Verwandten aus Banda hat sie gehört, dass es dort Schulmahlzeiten gibt und daraufhin beschlossen, zu ihren Verwandten zu ziehen um in Banda zur Schule zu gehen. Valentina selbst meint: “Das ist meine zweite Chance. Deshalb möchte ich unbedingt weiter lernen und auch einen Mittelschulabschluss machen.”